DOVPO MVV Testbericht

  • Testbericht DOVPO MVV Skull Edition von Jennifer Scherer


    mit Wotofo Serpent SMM RTA



    Hallo ihr Lieben, ich darf euch heute den DOVPO MVV Akkuträger (AT) in der Skull Edition vorstellen.

    Beginnen wir ganz unspektakulär mit dem Unboxing des AT´s.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Wie auf dem Bild zu sehen ist im Lieferumfang:


    • der Akkuträger in Folie sicher verpackt
    • User Manuel (Gebrauchsanweisung auf Englisch und Chinesisch)
    • eine Auflistung der Einstellmöglichkeiten des Potentiometers (Poti) (bei wie viel OHM-welche Einstellung Poti-wie viel Watt)
    • DOVPO Quality Card
    • eine Karte auf der erklärt wird, wie eine funktionsfähige Batterie auszusehen hat und wie eine aussieht, die man nicht verwenden sollte.


    Die Verpackung besteht aus festem Karton mit einem Schaumstoffinlay, welches den AT gut schützt.



    Hier ein paar Standardinfo´s aus dem Netz:


    Technische Daten:

    Mehrfache Schutzvorrichtungen

    Magnetische Abdeckung

    Maximale Leistung: 280W

    Betriebsspannung: 6.2 - 8.4V

    Ausgangsspannung: 1 - 8V

    Unterstützt 2x 18650 Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten)

    Gewinde : 510er

    Material: Zinklegierung


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen. Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen. Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Beim Auspacken fällt einem erstmal natürlich das coole Design, aber auch das Gewicht des AT auf.

    Ohne Batterien ( 2x 18650) wiegt er 192 g - mit Batterien inliegend stolze 285 g. Nichts für zarte Frauenhände denken jetzt bestimmt viele. Aber da ich, wie Ihr oben erkennen könnt, eine Frau bin, kann ich euch sagen das ich sehr begeistert bin endlich mal was Richtiges in der Hand zu haben.


    Aber weiter im Text, das Design wie gesagt ist echt cool, obwohl ich eigentlich nicht so für Totenköpfe schwärme. Die Verarbeitung des AT´s hat mich echt umgehauen. Sehr hochwertig verarbeitet, nix klappert oder rutscht. Habe noch eine Asmodus Lustro zu Hause und da wackelt der Akkudeckel echt nervig hin und her. Das passiert hier beim DOVPO MVV nicht.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen. Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    So nachdem ich Ihn nun ausgepackt, Batterien eingesetzt habe und meinen Verdampfer ( Wotofo Serpent Smm) draufgeschraubt habe, schalte ich Ihn voller Freude an. Eins vorne weg. Dieser Mod ist ein Mech Mod. D.H. Er hat keinerlei Einstellungsmöglichkeiten. Sagte ich keinerlei? Naja das ist bei diesem AT gelogen. Der MVV hat eine sogenannte Potentiometer ( Poti). Das bedeutet das ihr den AT doch etwas regulieren könnt.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die oben genannte Liste mit Ohm und Watt, hat noch eine mittlere Spalte in der ihr sehen könnt wie der Poti ungefähr eingestellt sein sollte für eure ( vorher ) gemessene OHM auf eurem Verdampfer. Ich bin absoluter Anfänger und möchte ehrlich zu euch sein. Ich habe meinen Verdampfer aufgeschraubt und habe den Poti soweit höher gedreht bis ich mit der Zugleistung, dem Geschmack und der Dampfentwicklung zufrieden war. Momentan dampfe ich ihn auf der Einstellung 2,2 bei einer Wicklung mit 0,6 OHM und bin sehr zufrieden. Meine Lustro habe ich vorher mit ca. 40 Watt gedampft bei gleicher OHM Leistung und die hat bei weitem keine solche Dampfleistung gehabt.


    Auch die Akkuleistung ist dank fehlendem Display ( außer die 4 LED-Lichtpunkte, die als Akkuanzeige dienen) enorm. Ich dampfe nicht jeden Tag, aber fast, am Wochenende umso mehr. Den AT habe ich vor ca. 1 Wochen erhalten und wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich erst einen LED-Lichtpunkt eingebüßt.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Am Anfang war ich sehr skeptisch, ob mir der AT als Anfänger wirklich zusagen würde, ob ich überhaupt damit zurecht kommen würde. Was soll ich sagen ich hatte jetzt schon ne SMOK Alien, Smok V8 Stick, nen Nunchaku AT, Wismec RX 200S, und zuletzt die Asmodus Lustro, d.h. Immer regelbare Sachen ( mit Ausnahme des V8 Sticks) und dachte immer das eine Mech Mod bestimmt nix für mich ist. Oft meint man auch das man es einfacher hat wenn man alles mögliche einstellen kann. Der Mensch gibt nicht gerne die Kontrolle ab. Ich wurde eines besseren belehrt und muss offen zugeben das ich es wesentlich einfacher finde mit einem Mech Mod zu dampfen. Da macht man die Akku´s rein und kann loslegen. Natürlich sollte man sich vorher trotzdem immer über den Akkuträger informieren. Erstmal ob er für die Art wie ich Dampfe geeignet ist !!!!


    Also mein Fazit ist, das ich die Lustro definitiv verkaufen werde, weil keiner braucht soviel Schnick Schnack an einem AT. Natürlich ist das nett, aber als nächstes möchten wir noch damit Telefonieren können.


    Es sollte wieder nur ums dampfen gehen und nicht darum wer mehr Bling Bling an seinem Gerät hat.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Ich habe auch weiterhin nichts gegen einen kleinen Display oder regelbare AT´s aber ich für meine Begriffe sage:

    Back to the Roots“


    Auch wenn Ihr Anfänger seid, scheut euch nicht davor, lest euch in die Materie rein oder fragt in Foren oder Gruppen nach. Dort wird euch gerne geholfen, oder schaut bei eurem Offliner des Vertrauens rein, auch die werden euch mit Rat und Tat zur Seite stehe.

    Ich hoffe das ich euch etwas helfen konnte.


    Bitte habt Nachsicht mit mir dies ist mein erster Testbericht und wenn Fragen da sind meldet euch doch einfach bei mir.


    Liebes Grüßle und Vape on


    Eure Jennny2003

Teilen