Wismec WW

Wer hat die E-Zigarette erfunden?

  • Sie werden vielleicht denken, dass es sich bei der E-Zigarette um eine bisher wenig erforschte Modeerscheinung handelt.

    Sie werden vielleicht denken, dass es sich bei der E-Zigarette um eine bisher wenig erforschte Modeerscheinung handelt.

    Die Wahrheit ist aber, dass Herbert A. Gilbert ein Erfinder aus den USA bereits 1963 die erste E-Zigarette zum Patent angemeldet hat.

    Laut einem Gespräch mit Herrn Gilbert war es für ihn offensichtlich das Zigaretten bei der Verbrennung sehr viele Schadstoffe erzeugen und eine hohe Belastung für Lunge und Körper darstellen. Er suchte daher nach einer Alternative die weniger ungesund ist und erfand 1960 die erste E-Zigarette welche den heutigen E-Zigaretten in erstaunlicher Weise gleicht.

    Leider war es in den 1960er Jahren auch in den USA noch bis in die frühen 90er erlaubt so gut wie überall zu rauchen und so gelangte seine noch eher unausgereifte Erfindung vorerst in Vergessenheit und ruhte zunächst in den Archiven.


      


    2003 widmete sich dann Hon Lik ein Medizinforscher aus China der Erfindung. Hon Lik war selbst Raucher, verlor seinen Vater an Lungenkrebs und versuchte sich das Rauchen abzugewöhnen. Nach einiger Forschung und vielen Versuchen gelang es ihm dann eine brauchbare E-Zigarette in die Realität umzusetzen. Hon Liks erste E-Zigarette bestand aus einer Batterie, einer Kunststoffkartusche mit einer Propylenglykol/Nikotin-Lösung. Der Dampf wurde im Vergleich zu den meisten heutigen E-Zigaretten mit Ultraschall erzeugt. Er veröffentlichte seine Erfindung im Jahr 2006 und gewann erste Firmen für die Produktion. Seitdem gibt es E-Zigaretten in diversen Varianten auf dem Markt und es kommen stetig neue hinzu.



Teilen