Wismec WW

Beiträge von DaffyDub

    Ich arbeite für einen Online Dampfshop. Wir haben jetzt Proben aus den USA bestellt und die erste Fuhre wurde vom Zoll wieder zurückgeschickt;(, da Nikotin enthalten war. Das kommt mir zwar komisch vor, da das Gesetz von "In den Umlauf bringen" spricht, was hier nicht gegeben wäre aber Salbei..... Die nächsten Proben sollen ohne Nikotin sein um das zu verhindern.... Nun zu meiner Frage: Wie muss ich die Sachen markieren, damit es keine weiteren Probleme gibt? Gibt es die Zollinhaltserklärung auch auf englisch? und gelten Liquids als Tabakprodukte?? Ach liebe Bürokratenrepublik Deutschland....^^

    Das ist seltsam.... das ist zwar nicht die geilste Base der Welt aber chemischen Geruch hatte ich bei der noch nicht. Wir stellen grad unser Basen und Liquidsortiment um. schau doch einfach mal in 2 Wochen vorbei und dann haben wir bestimmt ne Alternative für dich http://www.germandampfer.net/

    Dank der Verlosung hier im Ecigforum bin ich seit Kurzem im Besitz der Moonbox von Sigelei.

    Geliefert wird die Moonbox mit der Moonshot RDTA, zu der ich allerdings nur kurz etwas sagen möchte, da es bereits genug Reviews zu diesem Verdampfer gibt.

    Im Lieferumfang befinden sich außer der Box und dem Verdampfer noch ein USB Ladekabel, sowie Imbusschlüssel, Ersatzschrauben, Dichtungen und ein weiteres Tankglas.

    Beim Auspacken machte mich zunächst das sehr geringe Gewicht der Box skeptisch, was allerdings dem verwendeten Blech zuzuschreiben ist. Optisch erinnert die Box ein wenig an die Brot- oder Bonbondosen aus meiner Kindheit, was manch einen eventuell abschrecken könnte, mich jedoch direkt ansprach. Die Verarbeitung ist im Großen und Ganzen gut. Der seitlich platzierte Feuerknopf wirkt solide und hat einen gleichbleibenden, spürbaren Anschlagpunkt. Der auf der selben Seite installierte Poti zur Regulierung der Leistung führte zunächst zu Verwirrung, da es sich ja um einen mechanischen Mod handelt. Ich vermute, das es sich hierbei um einen Spannungsregler handelt, der lediglich mit Leistungsangaben beschriftet wurde. Die Seitenklappen, die mit einem an Popart erinnernden Comicmotiv bedruckt sind, lassen sich problemlos abnehmen und offenbaren einen Blick in das Batteriefach der Box. Dieses ist simpel aber solide aufgebaut. Die oberen Pins sind federgelagert, was die Akkupole schont. Sowohl die Pole als auch die verbaute Elektronik sind mit Entlüftungschlitzen versehen. Die Seitenkappen lassen sich auf Grund ihres Materials leider leicht verbiegen, was eine gewisse Vorsicht beim Transport erforderlich macht.

    Die Moonshot RDTA möchte ich, wie gesagt, nur kurz erwähnen. Es handelt sich hierbei um ein Konzept von Sigelei, das bereits seit einiger Zeit auf dem Markt und leider sehr überholungsbedürftig ist. Das Wickeln und Wattieren gestaltet sich sehr schwierig und benötigt einiges an Übung, belohnt einen jedoch mit einem großartigen Geschmack. Macht man jedoch nur den kleinsten Fehler, verwandelt sie sich in ein triefendes Etwas.

    Zum Testen wickelte ich die RDTA mit SS316 Draht (24ga) und Muji Watte, befüllt mit einem High VG Liquid.

    Die Box feuerte ohne Latenz bereits bei der niedrigsten Einstellung sehr gut. Auch bei hohen Leistungen wurde die Box nicht sonderlich heiß.

    Unterm Strich ist die Moonbox eine sehr günstige und gute Box, die als kleines Modeobjekt in keiner Sammlung fehlen sollte. Die Wahl des mitgelieferten Verdampfers finde ich jedoch mehr als misslungen. Hier wäre es schön wenn Sigelei mit einem neuen Konzept um die Ecke käme.

    Für ca 35€ kann man eigentlich nichts falsch machen. Ein persönlicher Wunsch wären noch separat kaufbare Seitenkappen mit unterschiedlichen Motiven.

    Ich bin Daffy aus Berlin 30Jahre. Ich hab dank dem Dampfen nach 16 Jahren ( ja ich hab früh angefangen) Rauchen komplett aufgehört. Ich arbeite in einem Club was das ganze nicht leichter gemacht hat. Meines Erachtens nach hat mich der DIY Gedanke beim Dampfen gehalten und das Vapen zu meinem Haupthobby neben dem Zocken gemacht.:D:D:D

    :love:Troll V2 Review:love:

    Der Troll V2 ist äußerlich schlicht gestaltet und mit einem Drip Tip aus Delrin und Edelstahl als Material für die restlichen Bauteile solide verarbeitet. Das namensgebende “Trollface” des Comiczeichners Carlos Ramirez schmückt den mit zwei großzügigen, gegenüber liegenden Öffnungen für die Luftzufuhr ausgestattete Airflow Control. Zusammen mit einem zweiten, innenliegenden Ring und dem Drip Tip bildet die Airflow Control zugleich die Topcap. Zieht man diese ab, kommt ein sehr großzügiges und aufgeräumtes Deck, bestehend aus zwei Polen mit großen Bohrungen und einer tiefen Liquidwanne, zum Vorschein. Dank des simplen Aufbaus, lassen sich Single und Dual Coil Wicklungen, auch mit dicken Drähten, sogar von Selbstwickeleinsteigern leicht realisieren. Die 10 mm tiefe Liquidwanne verzeiht auch ein mehrfaches “Überträufeln” und steigert die Einsteigerfreundlichkeit noch mehr. Für den Test wickelte ich den Troll mit einem Staggered Fused Clapton Draht und Muji Watte auf einen Widerstand von 0,15 ohm, beträufelte ihn großzügig mit CopyCats Trumpy Cat (PG/ VG 10/90, 3 mg Nikotin) und begann bei 100 Watt zu dampfen. Bereits beim ersten Zug überzeugte der unglaublich intensive Geschmack und angenehm dichte Dampf. Auch nach mehreren Zügen blieb der Drip Tip, selbst bei höheren Leistungen, auf einer angenehmen Temperatur, während sich der Geschmack und die Dampfentwicklung noch intensivierten. Negativ fiel mir nach dem Dampfen auf, dass, höchstwahrscheinlich durch Liquidrückstände, die Airflow Control nur noch sehr schwer zu drehen war.