Artikel aus der Kategorie „Allgemein“ 12

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wollen Sie auf den Genuss einer Zigarette nicht verzichten, mögen aber den Geruch und den Rauch des Tabaks nicht und wollen Ihre Geldbörse entlasten, dann ist die E-Zigarette, auch Elektro-Zigarette oder elektronische Zigarette genannt, eine hervorragende Alternative zu der herkömmlichen Zigarette. Diese rauchfreie Alternative zur herkömmlichen Zigarette ist für Freunde des Nikotins eine Möglichkeit ihrem Vergnügen auch ohne lästigen Qualm nachzukommen.
    Statt wie gewohnt beim anzünden einer Zigarette den Rauch auszustoßen, tritt bei einer E-Zigarette Dampf aus. Er entsteht beim Verdampfen des nikotinhaltigen Liquids.

    Dadurch kann auf fast alle Giftstoffe aus einer normalen Tabakzigarette verzichtet werden. Dieser neuen Entwicklung geschuldet ist das Dampfen nicht nur rauchfrei, sondern ist nicht so gesundheitsschädlich wie die herkömmlichen Zigaretten.
    Beim Rauchen einer solchen herkömmlichen Zigarette werden bei der Verbrennung von Tabak circa 4800 chemische Substanzen freigesetzt,… [Weiterlesen]
  • Die Elektrische Zigarette oder auch kurz E-Zigarette ermöglicht dem Raucher wieder aktiv am Gesellschaftsleben teilzunehmen ohne diskriminiert zu werden und niemanden sonst zu schädigen oder zu belästigen.

    Stinkende Gerüche bleiben aus, da nur eine Art Dampf mit Aromastoffen mit Nikotin oder ohne Nikotin inhaliert wird. Dem Raucher wird dadurch das Rauchen 1 zu 1 simuliert.
    Diese Produkte brennen nicht wie herkömmliche Zigaretten, sie werden elektronisch betrieben. Es entsteht Rauch (Dampf) aber keine Asche – da kein schädlicher Verbrennungsvorgang stattfindet!

    Wie funktioniert Elektrisches-Rauchen?
    Anstatt der Verbrennung von Tabak, bei der zahlreiche krebserregende und gesundheitsschädliche Stoffe entstehen (können), funktioniert elektrisches Rauchen ohne jegliche Verbrennung. Durch eine mit Akkubatterie betriebene elektrische Zigarette wird eine Art Wasserdampf erzeugt welcher das Nikotin direkt durch das Inhalieren auf die Schleimhäute und die Lunge bringt. Auch gibt es alle… [Weiterlesen]
  • Wie funktioniert die E-Zigarette eigentlich?

    Die E-Zigarette ist ein mechanisch elektronisches Gerät, um Liquid in Dampf zu verwandeln, welcher vom Anwender eingeatmet werden kann. Je nachdem, welche Vorlieben der Dampfer hat, kann der Dampf mit oder ohne Nikotin angereichert sein. Doch wie funktioniert eine E-Zigarette eigentlich genau? Welche Abläufe gehen im Inneren vor sich?

    Der Aufbau der E-Zigarette

    Um zu verstehen, wie eine elektrische Zigarette funktioniert, sollte man zunächst einen Blick auf die einzelnen Bestandteile werfen. Diese sind:
    • Akku
    • Verbindungsstück
    • Verdampferbasis
    • Verdampferkern
    • Tank
    • Mundstück
    Auf den Akku schraubt man das Verbindungsstück auf, welches einen Kontakt zwischen Akku und Verdampferbasis herstellt. In der Verdampferbasis steckt der Verdampferkern. Nachdem man den Tank mit Liquid gefüllt hat, schraubt man den Akku, samt Verdampferkern in den Tank ein. Das Mundstück ist entweder fest in den Tank integriert oder ebenfalls separat im E-Zigaretten Set… [Weiterlesen]
  • Was bedeutete mAh im Zusammenhang mit E-Zigaretten?

    Unterhalten Dampfer sich über E-Zigaretten, geht es oftmals um die Leistung der Akkus und wie lange es dauert, bis sie wieder geladen werden müssen. Die Kapazität wird hierbei in mAh (Milliamperestunden) angegeben. Doch was bedeutet das eigentlich genau und worauf sollte man beim Kauf und der Verwendung eines Akkus achten?

    Was ist eine Milliamperestunde?

    Um die elektrische Energie eingliedern zu können, hat man eine Maßeinheit gesucht. Diese gibt an, wie viel elektrische Energie innerhalb eines bestimmten Zeitraumes von einem Akku abgegeben wird. Besitzt man also einen Akku, der 650 mAh Kapazität hat, kann man diesen 0,65 Stunden betreiben, wenn er eine Leistung von 1 Ampere abgibt. Danach ist er komplett entleert.

    Möchte man also einen Verdampfer betreiben, der durch seine Bauart (Dual Coil, Triple Coil) etwas mehr Strom verbraucht, empfiehlt es sich, stärkere und vor allem größere Akkuträger bzw. Akkus zu verwenden. Doch… [Weiterlesen]
  • Was ist der Unterschied zwischen VT, VW und VV?

    E-Zigaretten sind heutzutage nicht nur in der Lage eine konstante Leistung abzugeben, sondern können auch über viele verschiedene Parameter gesteuert werden. Dadurch kann ein Dampfer sich das perfekte Setup für seine Vorlieben erstellen und ideal an sein Dampf- bzw. Zugverhalten anpassen. Doch worin bestehen eigentlich die Unterschiede zwischen VT (Variable Temperature), VW (Variable Watt) und VV (Variable Volt)?

    VT – Auf die Temperatur kommt es an

    Die E-Zigaretten der neuesten Generation können erkennen, welche Temperatur aktuell am Heizdraht vorherrscht. Dies funktioniert allerdings nur bei Nickel oder bei Titan Drähten. Sind die Voraussetzungen allerdings gegeben, kann der Dampfer damit festlegen, wie stark das Liquid erhitzt werden soll, denn sobald der Draht die voreingestellte Temperatur erreicht hat, schaltet der Akku bzw. die Elektronik ab.

    VW – Wenn der Widerstand nicht mehr wichtig ist

    Gerade im Subohm Bereich ist die… [Weiterlesen]
  • Verdampfer reinigen – Aber wie?

    Es gibt Situationen, in denen die E-Zigarette nicht so funktioniert, wie sie soll. Vor allem wenn der Verdampfer verstopft ist, kann es dazu kommen, dass die Dampfentwicklung und der Geschmack auf der Strecke bleiben. Doch wie lässt sich der Verdampfer reinigen? In diesem Artikel geben wir Tipps und Ratschläge für Dampfer.

    Verdampfer reinigen: In Alkohol einlegen und auskochen

    Um den Verdampferkopf zu reinigen, kann man ihn über Nacht in ein Glas Vodka oder reinen Alkohol einlegen. Dies sorgt dafür, dass die Kruste sich von der Heizwendel und vom Docht löst, die durch das Dampfen entstanden ist. Am nächsten Tag braucht man nur noch die Verdampferköpfe in heißem Wasser zu kochen. Dabei spült man auch den letzten Rest der Kruste weg.

    Nachdem man die Verdampfer ausreichend getrocknet hat, baut man sie wieder wie gewohnt in die E-Zigarette ein, gibt einen Tropfen Liquid direkt auf die Heizwendel, wartet einige Sekunden und zieht dann zum ersten Mal… [Weiterlesen]
  • Single Coil, Dual Coil oder Triple Coil? Die Frage aller Fragen

    Sobald man sich mit Dampfen und E-Zigaretten beschäftigt, steht man vor einer großen Anzahl an Fragen. Welchen Akku sollte man am besten verwenden? Welcher Verdampfer liefert den leckersten Dampf usw. usf. Selbst beim Verdampferkopf gibt es die Frage: „Single Coil, Dual Coil oder Triple Coil?“. Die Beantwortung ist nicht ganz so einfach.

    Was bedeutet Coil und was ist der Unterschied bei Single, Dual und Triple?

    Der „Coil“ ist die sogenannte Heizwendel. Diese ist dafür verantwortlich, das Liquid in Dampf zu verwandeln. Je nachdem, über welche E-Zigarette man verfügt, kann man sich für unterschiedliche Bauweisen bei den Verdampferköpfen entscheiden.
    In einem Single Coil Verdampferkern ist eine einzige Heizwendel verbaut. In einem Dual Coil sind zwei und in einem Triple Coil sind drei Heizspiralen enthalten. Dies wirkt sich natürlich auf verschiedene Faktoren beim Dampfen aus.

    Mehr Stromverbrauch durch mehr Heizspiralen
    [Weiterlesen]
  • Selbstwickeln oder Fertigcoils verwenden? Pro und Contra

    Das Sub Ohm Dampfen findet immer mehr Anhänger. Wer diese Form der E-Zigarette wählt, muss sich entscheiden, ob er seine Verdampferköpfe selbst wickelt oder einfach Fertigcoils verwendet. Beides hat seine Vor- und seine Nachteile. Dieser kleine Ratgeber soll Aufschluss darüber geben, wie man zu einer Entscheidung findet, welches das beste Verfahren für die eigenen Ansprüche ist.
    Selbstwickeln – Einfach oder doch nur für Fortgeschrittene?
    Sobald man als Anfänger bzw. Einsteiger das Wort „Selbstwickeln“ hört, stellt man sich vor seinem inneren Auge vor, wie man mit unzähligen Werkzeugen und Messgeräten an einem Verdampferkopf arbeitet, um eine Wicklung herzustellen. Natürlich braucht man für diese Technik etwas Übung, doch unmöglich ist es nicht zu lernen, wie man Wicklungen selbst herstellt. Wichtig ist nur, dass man bestimmte Vorgaben einhält. Hat man den Bogen einmal raus, kann man Verdampferköpfe herstellen, die… [Weiterlesen]
  • Wie zieht man richtig an einer E-Zigarette?

    Um in den bestmöglichen Genuss von leckerem Dampf zu kommen, sollte man sich nach dem Umstieg von der Tabakzigarette auf die E-Zigarette Gedanken über die richtige Zugtechnik machen. Dies ist entscheidend für die die Entfaltung der Aromen und die Dampfentwicklung. Doch welche Möglichkeiten hat man als Dampfer eigentlich, über das Ziehen diese Faktoren zu beeinflussen?

    Die Backen-Zugtechnik: Für Anfänger sehr einfach

    Bei einer normalen E-Zigarette verwenden die Dampfer am häufigsten die Backen Zugtechnik. Dabei zieht man wie bei einer Tabakzigarette an der E-Zigarette und saugt den Dampf zunächst in den Mund. Erst danach wird der Dampf in die Lungen eingeatmet. Da führt zu einer starken Aufnahme der Aromen, denn der Dampf hat durch die kurze Pause im Rachenraum die Möglichkeit, in den Nasenraum aufzusteigen und gleichzeitig möglichst viele Geschmacksknospen auf der Zunge anzuregen.

    Die Lungen-Zugtechnik: Im Sub-Ohm Dampfen sehr beliebt

    [Weiterlesen]
  • Nach dem Umstieg von der Tabakzigarette zur E-Zigarette kommt es immer wieder zu den gleichen Fehlern in der Verwendung der E-Zigarette. Dies liegt daran, dass das Dampfen ein wenig komplizierter ist, als sich einfach nur eine Pyro anzuzünden. Um gleich von Beginn an richtig durchstarten zu können, haben wir für alle Dampfer diesen kleinen Leitfaden verfasst.

    Die Falsche Zugtechnik beim Dampfen

    Im Gegensatz zur Tabakzigarette zieht man an der elektrischen Variante deutlich sanfter, dafür aber länger. Beginnt der Verdampfer einmal mit seiner Arbeit, kann man die Menge des Ausschusses auch nicht dadurch erhöhen, indem man fester zieht. Gleichmäßiges und vorsichtiges Ziehen ist der erste Schritt für einen lang anhaltenden Genuss.

    Die Spannung ist zu hoch – Die Heizspirale verglüht

    Stellt man zu Beginn die Spannung bei einem Variable Volt Akku zu hoch ein, kann es passieren, dass die Heizwendel durchbrennt. Man erkennt dies daran, dass der Geschmack des Dampfes kokelig bzw. verbrannt… [Weiterlesen]